AMD FD8350FRHKBOX Black Edition Vishera 8 Core CPU Kaufratgeber

 

Jetzt auf Amazon.de ansehen!
in den Warenkorbgewöhnlich Versandfertig in 1-2 Tagen

  • Sorgenfreie Bestellung
  • In Kooperation mit dem Affiliatepartner

Marke AMD

Der AMD FX-8350 Black Edition aus der FX-Serie (Codename „Vishera“) verfügt über acht Kerne mit je vier Gigahertz Taktfrequenz. Der Prozessor, welcher über einen AM3+ Sockel verfügt, kann auf 4,2 GHz im Turbo Mode übertaktet werden. Die CPU verfügt über einen 8MB L3 Cache und hat eine Verlustleistung von 125W.

Vorteile

+ Hohe Zahl an CPU Kernen etwa für Server
+ viel Leistung auch für Gamer
+ niedriger Preis

Nachteile

– der enthaltene Kühler ist unterdimensioniert
– hoher Stromverbrauch

Viel Leistung durch acht Kerne

Der AMD FX-8350 verfügt über vier Dual-Core Module und somit acht Kerne. Dadurch ist der auf der Piledriver-Architektur beruhende Prozessor in der Lage, insbesondere stark parallelisierte Anwendungen schnell auszuführen. Vor allem bei Servern lässt sich die Octa Core CPU also besonders gut einsetzen. Gleiches gilt etwa für Videoschnitt, Bildbearbeitung oder 3D Simulationen.
Die nicht zuletzt durch die acht Kerne entstehende Wärme kann dabei vom mitgelieferten Kühler leider nur leidlich bewältigt werden. Hier empfiehlt sich die Verwendung eines anderen Kühlers mit größerem Kühlkörper.

Hoher Basistakt

Mit 4 Gigahertz ist der Basistakt des AMD FX-8350 im Vergleich zum Vorgängermodell FX-8150 um 400 MHZ und damit um 11 Prozent höher. Dazu kommt ein Turbo Modus mit einer Taktfrequenz von bis zu 4,5 GHZ. Durch den bei der FX-Serie üblichen freien Multiplikator, ist das Übertakten des Prozessors deutlich vereinfacht worden.
Neben dem hohen Basistakt, ist vor allem die Möglichkeit schnellen DDR3 Dual-Channel Ram mit einem Takt von 1866 MHZ zu verwenden hervorzuheben.

Gute Preisleistung

Für unter 170 Euro erhalten Sie einen Achtkern Prozessor, der auch für Gamer mit hohen Ansprüchen nicht zum Flaschenhals wird. Selbst Titel wie Crysis 3 oder Battlefield 4 sind im Zusammenspiel mit einer geeigneten Grafikkarte kein Problem. AMD fährt mit dem im 22-Nanometer Fertigungsprozess hergestellten FX-8350 eine aggressive Preispolitik und bietet somit viel Leistung für wenig Geld. Im Cinebench 11.5 Benchmark erreicht er beim Rendern der Kaufratgebernzene sogar fast Intels I7 2700K. Im x264-HD Benchmark, welcher das bearbeiten von HD-Videos simuliert, erreicht der Prozessor im Vergleich zum Vorgänger FX-8150 einen Leistungssprung von 17 Prozent. Hier zeigt sich erneut, dass AMD mit dieser CPU auch auf Anwender gewöhnlicher Multimedia Software abzielt.

Niedriger Stromverbrauch im Leerlauf

 

Im Leerlauf erreicht der AMD FX-8350 beim Stromverbrauch gute Werte, welche er unter Last allerdings nicht halten kann. Trotzdem ist auch hier im Vergleich zum bereits genannten Vorgängermodell eine deutliche Verbesserung zu erkennen. Mit vergleichbaren Prozessoren von Intel kann AMD hier aber nicht mithalten.

AM3+ Sockel

Wie bei den ersten Modellen der FX Serie 2011, setzt AMD auch diesmal auf den AM3+ Sockel und nur einige erweiterte Befehlssätze. Dadurch, dass es keine neuen Chipsätze gibt, ist der Prozessor mit den Mainboards der 900-er Reihe kompatibel, sofern diese über die benötigten Bios, bzw. UEFI Updates der jeweiligen Hersteller verfügen.

Fazit zum AMD FD8350FRHKBOX Black Edition Vishera 8 Core CPU Kaufratgeber

Alles in Allem ist der AMD FX-8350 in der Black Edition ein leistungsstarker acht Kernprozessor zum niedrigen Preis. AMD zielt mit den Verbesserungen vor allem auf Spieler ab, für die das Vorgängermodell weniger attraktiv war. Wer also nicht einen extrem stromsparenden Prozessor sucht und dazu bereits über ein Mainboard mit AM3+ Sockel verfügt, für den ist diese CPU die richtige Wahl.