Skip to main content

5k Monitor Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2019/2020

Größer, schneller, schärfer. Der Trend bei Fernsehern geht in Richtung möglichst hohe Auflösung, das schnellste Betriebssystem für einen Smart-TV und in Richtung 75 Zoll Diagonalen. Von diesem Trend bleiben auch Monitore nicht verschont, denn besonders in der Unterhaltungs- und Gamingindustrie sind hochauflösende und große Monitore gefordert. Besonders beliebt ist der 4k Monitor, dessen Verkaufszahlen jedoch rückläufig sind, da 5k Monitore den Markt erobern.

5k Monitor Test:

Die aktuellen top 5 Bestseller für 4 und 5k Monitore im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
Samsung U28E590D Monitor (HDMI, 28 Zoll, 71,12cm, 1ms Reaktionszeit, 60Hz Aktualisierungsrate, 3840 x 2160 Pixel) schwarz/silber
  • UHD Monitor, 28 Zoll, 3.840 x 2.160 Pixel, Free-Sync
  • Picture in Picture, Game Mode, Eco Saving, Bildwiederholungsrate 60 Hz
  • Kontrast Dynamisch (Mega Contrast), Helligkeit 370 cd/m²
Bestseller Nr. 2
LG 34WK95U 86,36 cm (34 Zoll) Ultra Fine 5K Nano IPS Monitor (21:9 UltraWide, HDR 600, HDR 10, DCI-P3 98%, Thunderbolt) schwarz/weiß
  • Mit dem 34WK95U präsentiert LG die nächste 21:9 Monitorgeneration für Medienschaffende
  • Als bester Foto Monitor der TIPA 2018 vereinigt er ein hochperformantes 5K Panel mit der revolutionären Nano IPS Technologie für einen erweiterten DCI-P3 Farbraum von 98%
  • Die 5120x2160 Pixel Auflösung garantiert zudem feinste Detailauflösung. Abgerundet mit Hardware Kalibrierung und vielen Software Features ist er das Werkzeug für Grafik, Design oder Medien. Abgerundet wird das durch ein integriertes Soundsystem mit Rich Bass vielen digitalen Schnittstellen wie z.B. Thunderbolt 3
Bestseller Nr. 4
Samsung C49RG94SSU 124,20 cm (49 Zoll) Curved Gaming Monitor (5120 x 1440 Pixel, Dual WQHD 32:9 Format, 120Hz, 4ms) schwarz
  • Super Ultra Wide Curved Monitor, Dual WQHD, 49 Zoll, 5120 x 1440 Pixel
  • Display HDR 1000, Eye Saver Mode, Flicker Free, Bildwiederholungsrate 120 Hz
  • Kontrast 3.000:1, Helligkeit 600 cd/m²
Bestseller Nr. 5
MSI Prestige PS341WU-002DE 83,36 cm (34 Zoll) Ultrawide Nano Monitor (21:9 5K WUHD (5120 x 2160), HDR 600, 98% DCI-P3, 99,5% sRGB) weiß
  • Beeindruckende 34 Zoll und eine ultraweite 5 K WUHD Auflösung für feinste Detailwiedergabe
  • Nano IPS Technologie für intensive und klare Farbdarstellung DCI P3 Farbraumabdeckung von 98 Prozent und sRGB Abdeckung von 99 Prozent für höchste Farbtreue
  • Vesa zertifiziertes HDR 600 für höchste Farbintensität

Letzte Aktualisierung am 24.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist ein 5K Monitor? Wo liegt der Unterschied zu einem 4k Monitor?

Ein 5k Monitor ist ein Monitor mit besonders hoher Auflösung. Das ,,K” steht für das englische Kürzel für 1000 und beschreibt die Pixeldichte. Die Pixeldichte sagt aus, wie scharf ein Monitor oder auch Fernseher ist. 5k ist siebenmal schärfer als Full-HD und 1,78-fach so scharf wie 4k. Die Auflösung beträgt unglaubliche 5120 × 2880 Pixel und ist damit etwas schärfer als 4k. Wie der Monitor sich letztlich von einem 4k Monitor unterscheidet, ist abhängig von weiteren Faktoren wie der Bildfrequenz oder Reaktionszeit, die ebenso Einfluss auf die Bildqualität haben.

Wie funktioniert ein 5K Monitor?

Jeder Monitor oder Fernseher verfügt über kleinste Bildpunkte beziehungsweise Pixel, die einen Teil eines Bildes darstellen. Ähnlich wie bei einem Puzzle, steht jeder Bildpunkt für ein Puzzleteil und erst ein Blick aus der Entfernung zeigt, wie das Gesamtbild aus mehreren Puzzleteilen (Pixeln) aussieht. Dadurch, dass der 5k Monitor eine 1,78-fach höhere Auflösung als der 4k Monitor besitzt, kann er mehr Pixel auf demselben Raum anzeigen. Dadurch ist das Bild detailreicher und ergo schärfer. Ähnlich wie bei einem Puzzle aus 1000 Teilen, das weniger Detailreichtum erlaubt als ein 5000 Teile Puzzle.

Welche Arten von 5k Monitoren gibt es?

Der 5k Monitor unterscheidet sich in den unterschiedlichen Bildtechnologien. Entweder ist ein LCD-Panel, ein LED-Panel oder ein OLED-Panel verbaut.

Der 5k Monitor mit LCD-Panel

LCD-Panel sind die häufigsten Panel, die in 5k Monitoren verbaut sind. Durch die massive Produktion sind sie günstiger als (O)LED-Panel. Ein LCD-Panel besteht aus mehreren Schichten, wobei mindestens eine Schicht für die Beleuchtung sorgt, während eine andere Schicht die Farbe über einen Filter überträgt. Durch diese Konstruktion ist bei einem LCD-Panel ständig das gesamte Panel beleuchtet, weshalb die Schwarzwerte meist schlechter sind als bei einem (O)LED-Panel. Andere Farbwerte zeigt das LCD-Panel jedoch sehr gut an, insbesondere in IPS-Panel, das für exakte Farbwerte steht.

Der 5k Monitor mit LED-Panel

Das LED-Panel unterscheidet sich nur minimal vom LCD-Panel, jedoch bewirkt dieser kleine Unterschied eine Verbesserung des Bildes. Im LED-Panel besteht eine Schicht aus einzelnen LEDs in den Farben Rot, Grün und Blau. Diese Schicht besteht in einem LCD-Panel aus einem Farbfilter. Durch die Überlagerung der einzelnen LEDs entstehen jegliche Farben. Beim Ausschalten einzelner LEDs erzeugt das LED-Panel einen fast perfekten Schwarzwert, da die zusätzliche Hintergrundbeleuchtung für das Panel sich ebenfalls teilweise ausschaltet. Der Nachteil ist jedoch, dass bei einem längeren Standbild, ohne intelligente Funktion des Monitors, einzelne Bilder ,,einbrennen”. Zwar kann ein intelligenter Monitor immer mal wieder einzelne LEDs bei einem Standbild ausschalten, aber bei längerer Nutzung brennt sich ein Standbild in den Monitor ein.

Der 5k Monitor mit OLED-Panel

OLED-Panel für 5k Monitore sind kontrastreich, effizient und flexibel. Sie sind das beste Panel für 5k Monitore, da die einzelnen LEDs auf das Panel aufgesprüht werden und so extreme Pixeldichten wie bei einem 5k Monitor möglich sind. Zwar ist dies auch bei einem LED-Panel realisierbar, jedoch leuchten bei einem OLED-Panel die LEDs von selbst und benötigen keine Hintergrundbeleuchtung. Dies sorgt für den perfekten Schwarzwert und ideale Kontraste für perfekte Bilder. Der einzige Nachteil ist ihr enormer Preis. 5k Monitore sind generell nicht günstig, doch in Kombination mit einem OLED-Panel steigt der Preis enorm.

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines 5K Monitors?

Die Vorteile

Die hohe Auflösung ist der größte Vorteil von 5k Monitoren, denn besonders im Vergleich zu Full-HD Bildschirmen ist der enorme Unterschied ersichtlich. Bilder und Videos sind wesentlich schärfer.

Besonders Videos und Streamingangebote sind mit einem 5k Monitor in bessere Qualität genießbar und ermöglichen weitere Details beim Zuschauen.

Letztlich ist dies auch ein Vorteil im Gaming, denn der Spieler sieht auf einem 5k Monitor das Computerspiel in schärferer Auflösung und hat so einen Vorteil gegenüber einem Spieler, der auf einem Monitor mit geringerer Auflösung spielt.

Vorteile auf einen Blick:

  • Schärfere Bilder besonders im Vergleich zu Full-HD
  • Bessere Qualität bei Streamingdiensten und Filmen
  • Vermehrte Details ersichtlich beim Gaming

Die Nachteile

Die Auflösung eines 5k Monitors ist zwar wesentlich schärfer als bei einem Full-HD Monitor, aber im Vergleich zu einem 4k Monitor erkennt der Laie keinen Unterschied.

Hinzu kommt, dass der Preisunterschied zwischen Full-HD, 4k und 5k enorm ist. Besonders 5k ist extrem teuer im Vergleich zu einem Full-HD Monitor.

Letztlich entscheidet für die Bildqualität nicht nur die Auflösung, ob der 5k Monitor ein ,,gutes” Bild erzeugt, sondern auch die Art des Panels, die Farbgenauigkeit und auch die Reaktionszeit. Erst wenn all diese Faktoren höchsten Standards entsprechen, ist das Bild besser als bei einem 4k Monitor und somit ist der Aufpreis lohnenswert.

Nachteile auf einen Blick:

  • Kaum Unterschiede zwischen 4k und 5k
  • Sehr teuer
  • Nicht nur die Bildauflösung sorgt für ein ansprechendes Bild

Was sollte ich beim Kauf von einem 5K Monitor beachten?

Damit der Kauf eines 5k Monitors perfekt auf die eigenen Bedürfnisse angepasst ist, sind folgende Aspekte vor dem Kauf entscheidend:

Die Bildschirmgröße

Die Bildschirmgröße variiert stark bei 5k Monitoren und bei Monitoren generell. Für herkömmliche Office-Arbeiten, wie das Schreiben von E-Mails oder für das Stöbern im Internet, ist ein 27 Zoll Monitor ausreichend. Für Video- und Bildbearbeitung oder für das Gaming bieten sich größere Monitore mit bis zu 37 Zoll Diagonale an. Die sogenannten ,,Widescreens” haben oft ein 21:9 Format und erzeugen so ein möglichst breites Bild.

Das Panel

Das Panel beziehungsweise die Displaytechnologie sollte möglichst OLED sein, um perfekte Schwarzwerte und eine kontrastreiche Bildqualität zu erhalten. Wer jedoch nicht den Aufpreis zahlen möchte und lieber zu einem LCD-Panel greift, sollte immerhin auf eine IPS-Zertifizierung achten, denn diese garantiert die korrekte Farbdarstellung und weist zudem ein realitätsnahes Farbprofil auf.

Die Bildwiederholungsrate

Die Bildwiederholungsrate von 5k Monitoren ist angegeben in Hertz. Sie beschreibt, wie viele Bilder pro Sekunde der Monitor darstellt. Eine Bildwiederholungsrate von 60 Hertz ist der einheitliche Standard und oft in Smartphones vorzufinden. Eine Wiederholungsrate mit 90 Hertz ist angenehmer für das menschliche Auge und Bewegungen wirken deutlich flüssiger. Für den Gaming-Bereich ist dieser Aspekt besonders wichtig, da eine Bildwiederholungsrate von 120 – 200 Hertz ideal ist, um schnell Bewegungen auf dem Monitor zu erfassen.

Die Reaktionszeit

Die Reaktionszeit ist ein weiterer Faktor, der insbesondere im Gaming essenziell ist. Die Reaktionszeit beschreibt, wie lange es dauert, bis das Signal der externen Quelle auf dem Monitor dargestellt wird. Für Arbeiten mit Schreibprogrammen oder Videobearbeitung ist dies weit weniger wichtig, als beim Gaming. Die Reaktionszeit ist bei manchen Spielen so entscheidend, dass sie unter 1 ms sein sollte. Für andere Zwecke ist die Reaktionszeit zu vernachlässigen.

Die Anschlüsse

Die Anschlüsse eines 5k Monitors sind entscheidend, wenn der Monitor für mehrere Quellen zugänglich sein soll. Doch nicht nur die reine Anzahl ist entscheidend, sondern auch die Anschlüsse selbst. Displayport, HDMI oder Thunderbolt 3 sind Anschlüsse, die ein 5k Monitor zwingend integriert haben muss. Besonders der Anschluss Thunderbolt 3 ist quasi ein USB-C-Anschluss, der gleichzeitiges Laden, Versenden und das Empfangen von Daten ermöglicht. Dies ist mit einem Displayport oder HDMI-Kabel nicht möglich.

Integrierte Lautsprecher

Integrierte Lautsprecher in einem 5k Monitor sind von eher minderwertiger Audioqualität. Durch den kleinen Schallkörper ist es nur schwer möglich, einen optimalen Klang zu erzeugen. Jedoch ist für den Laien der Unterschied zu einer hochwertigen Anlage erst ab besonders hoher Lautstärke ersichtlich, weshalb die Lautsprecher für einfache Anwendungen ausreichend sind und daher vorhanden sein sollten.

Die Höhenverstellbarkeit

Der letzte Kaufaspekt ist die Höhenverstellbarkeit, die es dem Nutzer ermöglicht, den Bildschirm auf die ideale Höhe anzupassen. Besonders bei Büroarbeiten und höhenverstellbaren Tischen ist es notwendig, dass sich der Bildschirm des 5k Monitors anpassen lässt, um einen idealen Blickwinkel auf den Monitor zu haben und Nackenschmerzen vorzubeugen.

Welche Kabel eignen sich für die Verbindung mit einem 5k Monitor?

Für einen 5k Monitor eignet sich entweder ein Displayport-Kabel, ein HDMI-Kabel oder ein Thunderbolt 3/USB-C-Kabel.

Folgende Versionen der Kabel sollten erhältlich sein, um 5k in mindestens 60 Hertz anzuzeigen:

  • Displayport 1.3
  • HDMI 2.1
  • Thunderbolt 3

Welcher 5k Monitor eignet sich für einen Mac?

Das entscheidendste Kriterium für den Anschluss an einen Mac ist ein Thunderbolt 3 Anschluss. Bei allen MacbookPro Modellen ab 2016 ist dies der Standard, um Monitore an das MacBook anzuschließen. Jegliche Modelle davor, ein Mac mini, ein iMac sowie ein Mac Pro sind auch mit einem HDMI-Kabel oder mit einem DisplayPort-Kabel anschließbar.

Der große Vorteil von einem Thunderbolt 3 Anschluss ist die unglaubliche Übertragungsgeschwindigkeit und die zusätzliche Möglichkeit, das MacBook zu laden. Besonders Modelle von LG unterstützen diese Funktion, da der Hersteller mit Apple zusammenarbeitet.

Wie viel kostet ein 5K Monitor?

Ein 5k Monitor startet ab circa 400 Euro. In diesem Preissegment sind wenige Ports vorhanden, das Farbprofil ist ungenau und der Monitor selbst ist recht klein.

Ab einem Preis von circa 700 Euro erhält der Käufer einen 5k Monitor mit größerer Displaydiagonale, mehreren leistungsstarken Ports und integrierte Lautsprecher.

Sehr hochwertige 5k Monitore, die eine exakte Farbwiedergabe ermöglichen, eine hohe Bildwiederholungsrate und eine kurze Reaktionszeit haben, kosten mindestens 1000 Euro.

Welche Grafikkarte ist für einen 5k Monitor geeignet?

Für einen 5k Monitor sind nur die leistungsstärksten Grafikkarten geeignet. Da die Grafikkarte beispielsweise bei Spielen oder beim Schneiden von Videos gleichzeitig Rechenkapazitäten für das Bearbeiten der Videos beziehungsweise für das Spielen von Computerspielen bereithalten muss und zugleich noch die Bildpunkte an den hochauflösenden Monitor sendet, sind extreme Kapazitäten notwendig. Ausschließlich Grafikkarten, die mindestens 800 Euro kosten, sind in der Lage, tatsächlich eine 5k Auflösung darzustellen.

Was sollte ich beim Einsatz von einem 5K Monitor beachten?

Für den Einsatz und Anschluss eines 5k Monitors ist auf folgende Dinge zu achten:

  • Das passende Anschlusskabel für den Monitor wählen
  • Das Anschlusskabel an den Computer/die Grafikkarte und den Monitor anschließen
  • Den Monitor an die Stromversorgung anschließen und einschalten
  • Im Menü des Monitors die passende Quelle auswählen, falls er das nicht automatisch macht
  • In den Bildeinstellungen des Computers überprüfen, ob tatsächlich 5k dargestellt werden
  • Falls nicht, das Kabel wechseln und die externe Quelle auf Fehler überprüfen

5k Monitor Test-Übersicht und Vergleich: Fazit

Ein 5k Monitor beansprucht viel Rechenkapazität der Grafikkarte, ist vergleichsweise teuer und nur der Profi zieht tatsächlich einen Nutzen aus der höheren Auflösung im Vergleich zu einem 4k Monitor. Für den Laien ist der Aufpreis nicht gerechtfertigt, da er kaum einen Unterschied erkennt und ein 4k Monitor bereits für die Videowiedergabe oder einfache Schreibtätigkeiten ausreichend ist.