WLAN Access Point Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2019

Hier finden Sie:

  • Eine Zusammenfassung von WLAN Access Point Tests von angesehenen Testmagazinen wie Stiftung Warentest mit den jeweiligen Testsiegern
  • Eine ausführliche Kaufberatung für aktuelle WLAN Access Points von beliebten Marken und Herstellern wie Fritzbox, Cisco, Poe, Tp-Link usw.
  • Einen Vergleich der unserer Meinung nach aktuell besten WLAN Access Points mit aktuellen Preisen und Preisvergleichen auf dem Markt
  • Tipps, um einen WLAN Access Point günstig online zu kaufen

Was ist ein WLAN Access Point?

Ein WLAN Access Point, auch drahtloser Zugangspunkt genannt, ist ein Gerät mit mehreren Funktionen. Es dient zur verstärkenden Wiedergabe, zum Empfangen und Verarbeiten von Ethernet und bereits bestehenden Verbindungen zum Internet.

WLAN Access Points werden oft mit Repeatern verglichen, welche eine bestehende Verbindung zum Internet verstärken, um sie auch für weiter entfernte Geräte verfügbar zu machen. Das ist aber nur ein Teil der Aufgabe eines WLAN Access Points, weswegen dieser Vergleich nur bedingt richtig ist. APs haben einen erweiterten Aufgabenbereich und bilden damit eine multifunktionale Komplexität, welche für Privathaushalte sowie auch Firmen von Vorteil sein können. Ein deutlicher Vorteil gegenüber Repeatern ist nicht nur die Multifunktionalität, sondern auch die bessere Effektivität mit denen Access Points ihre Aufgaben erfüllen.

wlan access point test

Die aktuellen top 5 Bestseller für WLAN Access Points im Vergleich:

AngebotBestseller Nr. 1
TP-Link TL-WA901ND V5.0 450MBit/s-WLAN Accesspoint (802.11b/g/n, WPS, Multi-SSID, WMM, Ping-Watchdog, 3 abnehmbare 4dBi-Antennen, unterstützt AP/Client/Bridge/Repeater) weiß
  • WLAN-Übertragungsrate von 450 Mbit/s für reibungslose, schnelle Datentransfers
  • Unterstützt mehrere Betriebsmodi: Accesspoint, Client, Universal/WDS-Repeater, WLAN-Bridge
  • Einfacher Aufbau einer WPA-verschlüsselten Verbindung durch Drücken der WPS-Taste
Bestseller Nr. 2
Ubiquiti Networks 2.4GHz/5GHz, 867Mbit, 122m 1x 10/100/1000, 24V Passiv PoE, UAP-AC-LITE (1x 10/100/1000, 24V Passiv PoE 160 x 31.45 mm Indoor)
  • Das AmpliFi HD (High Density) Mesh Wi-Fi System umfasst einen AmpliFi Mesh Router und zwei Wireless MeshPoints
  • Das WiFi-System von AmpliFi HD (High Density Mesh Router) umfasst drei Mesh-Router für Wi-Fi-Abdeckung im ganzen Haus
  • Der AmpliFi HD (High Density) MeshPoint verfügt über eine verstellbare Superantenne
AngebotBestseller Nr. 3
AVM FRITZ!WLAN Repeater 1750E (Dual-WLAN AC + N bis zu 1.300 MBit/s 5 GHz + 450MBit/s 2,4 GHz), Rot/Weiß, deutschsprachige Version
  • Erhöht schnell und einfach die Reichweite des WLAN-Netzes mit WLAN Mesh, kompatibel zu allen gängigen WLAN-Routern (Funkstandards 802.11ac/n/g/b/a)
  • Neueste Dual-WLAN AC + N-Technologie mit bis zu 1.300 MBit/s (5 GHz) + 450 MBit/s (2,4 GHz) gleichzeitig.Komfortable Bedienung über browserbasierte Benutzeroberfläche
  • Einfache WLAN-Einrichtung per Knopfdruck über WPS (Wi-Fi Protected Setup), maximale WLAN-Sicherheit mit WPA2 (802.11i)
AngebotBestseller Nr. 4
TP-Link Archer C6 Dualband Gigabit WLAN-Router (867Mbit/s 5GHz + 450Mbit/s 2,4GHz, 4 Gigabit LAN-Port, 1 USB 2.0 Port, Mu-MIMO, IPTV, VPN, 4 externe Antennen) schwarz
  • gleichzeitige Verbindungen mit 2, 4 GHz und 5 GHz mit bis zu 300 Mbit/s und 867 Mbit/s für insgesamt verfügbare Bandbreite von bis zu 1, 2 GBit/s
  • 4 externe Antennen und 1 interne Antenne sorgen für stabile Funkverbindungen und optimale Abdeckung
  • LAN-Ports 4 10/100/ 1000Mbps, Splitter 1 10/100/ 1000Mbps
AngebotBestseller Nr. 5
TP-Link TL-WR841N N300 WLAN Router (300Mbit/s (2,4GHz), 4 x 10/100Mbit/s LAN Ports, für Anschluss an Kabel-, DSL-, Glasfasermodem, Access Point Modus, IPv6), weiß/ schwarz
  • 300 Mbit/s WLAN-Geschwindigkeit; ideal für unterbrechungsgefährdete Anwendungen wie HD-Videostreaming
  • Zwei Antennen erhöhen die Robustheit und die Stabilität des WLAN erheblich
  • Einfache WLAN-Sicherheitsverschlüsselung mit einem einfachen Druck auf die WPS-Taste

Letzte Aktualisierung am 17.07.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wie funktioniert ein WLAN Access Point?

Ein WLAN Access Point hilft seinem Nutzer, indem er die Reichweite des WLAN-Signales deutlich vergrößern kann. Er empfängt das Signal und sendet es verstärkt weiter. So kann der Nutzer das WLAN-Signal auch dort empfangen, wo es ohne den AP vorher nicht hinkam. Der große Vorteil hierbei ist, dass durch die Kabelverbindung zum Router, nichts vom Signal verloren geht und es immer voll beim Endgerät ankommt. Wenn man hingegen mit einem Repeater das WLAN-Signal verstärken lässt, geht immer Signal und damit auch Internetgeschwindigkeit verloren. Des Weiteren kommt es so auch seltener zu Verbindungsabbrüchen! Außerdem sind bei einem AP auch nicht wie unter Umständen beim Repeater, mehrere Geräte nötig. Es reicht ein Access Point aus.

Durch die Verbindung mit dem Kabel kann außerdem ein gezieltes Senden des WLAN-Signals erreicht werden. So können bestimmte Bereiche im Gebäude mit dem WLAN-Signal versorgt werden, ohne dass es ins gesamte Gebäude ausgestrahlt wird.

Welche Arten von WLAN Access Point gibt es?

Im Grunde kann man WLAN Access Points nur in zwei Arten unterteilen. Nämlich Single-Band und Dual-Band Access Points.

WLAN Access Point mit Single-Band:

Ein WLAN Access Point funktioniert im Prinzip so, dass er aus einer LAN Verbindung – also einer Verbindung zum Internet via Kabel, in WLAN Frames umwandelt – Signale, die das Internet ohne Kabel zum Empfänger transportieren.

Das wiederum wird in bestimmten Frequenzen gemacht. Im Fall eines Single-Band AP geschieht das mit einer 2,4 GHz Verbindung. Da dieser Verbindungswert niedrig ist, bieten diese Access Points eine recht gute Reichweite. Da sie abwärtskompatibel sind, können auch Geräte, die schon einige Jahre alt und technisch nicht mehr aktuell sind, verbunden werden.

Bei modernen Geräten ist es allerdings so, dass die neuste WLAN-Technik nicht verwendet werden kann, da eine Aufwärtskompatibilität nicht da ist.

Weiterer Nachteil der Single-Band APs ist, dass die Übertragungsrate geringer als beim Dual-Band ist. Andere Nutzer, die gleichzeitig online sind und andere Geräte, die dieselbe Frequenz mitbenutzen, können hier problematisch werden und Verbindungsprobleme verursachen.

WLAN Access Point mit Dual-Band:

WLAN Access Points mit Dual-Band funktionieren ähnlich wie Single-Band APs, sind dafür aber in der Lage zur gleichen Zeit zwei Verbindungen herzustellen. Dabei wird eine 2,4 GHz Frequenz genutzt, sowie eine 5 GHz Frequenz. Das wiederum sorgt für die Möglichkeit ältere Geräte durch die Abwärtskompatibilität nutzen zu können, aber auch neue Geräte mit dem aktuellen WLAN Standard der 2013 erschienen ist.

Dieser WLAN Standard ermöglicht es den Geräten eine viel höhere Übertragungsrate zu schaffen als beim alten Standard. Auch ein höherer Datendurchsatz ist möglich, weil er mehr Frequenzkanäle zur Verfügung stellt.

Die 5 GHz Frequenz ist deutlich weniger anfällig für Störungen durch andere Geräte, die ebenfalls ausstrahlen, die mögliche Reichweite ist aber markant kürzer als bei der 2,4 GHz Frequenz.

Ebenfalls zu erwähnen ist, dass die 5 GHz Frequenz auf manchen Kanälen das Radarfrequenzspektrum kreuzt. Dieses hat aus gesetzlicher Sicht natürlich Vorrang. Die Verbindung mit dem WLAN Access Point kann dadurch immer wieder mal kurzzeitig unterbrochen werden.

Wenn die Verbindung zum WLAN Netz für viele Personen zugänglich sein soll, die gleichzeitig das Internet benutzen, dann sollte ein Dual-Band WLAN Access Point benutzt werden.

Zwar können diese Geräte teilweise etwa doppelt so teuer sein wie Single-Band WLAN Access Points, aber der Nutzen ist auch doppelt so groß.

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines WLAN Access Points?

Vorteile:

  • mit AP’s kann stets eine tendenziell stabilere Verbindung geschaffen werden
  • mit Access Points sind die Verbindungen schneller
  • die Verbindung mit einem WLAN Access Point ist sicher
  • es können gezielt Bereiche von dem WLAN Signal ausgelassen und überbrückt werden

Nachteile

  • zusätzliche Kosten beim Kauf des Gerätes sowie durch Stromverbrauch
  • eine Kabelverbindung vom Access Point zum Router muss zwingend vorhanden sein

Was sollte ich beim Kauf eines WLAN Access Points es beachten?

wlan access point bild

Reichweite des Gerätes:

Auf die Reichweite des Gerätes muss beim Kauf unbedingt geachtet werden. Ist diese zu niedrig, können weiter entfernte Geräte nicht vom WLAN Signal erreicht werden.

Es ist im Grunde gleichzeitig auch ein Zeichen für Qualität, denn Geräte die eine größere Reichweite habe sind in der Regel auch in der Qualität deutlich besser. Eine größere Reichweite heißt auch, dass eine größere Anzahl an Sensorarmen gegeben ist. Diese wiederum machen die Reichweite nicht nur größer, sondern das Gerät auch flexibler und praktischer einsetzbar.

Ist die benötigte Reichweite sehr groß, können als Möglichkeit zwei WLAN Access Points mit Extended Service Set miteinander verbunden werden und für eine große Reichweite sorgen.

Sicherheit:

Access Points bieten eine große Reichweite und eine stabile sowie schnelle Verbindung. Gerade aufgrund dieser Vorteile eines APs muss auch ganz besonders auf die Sicherheit geachtet werden. Bei qualitativ hochwertigen WLAN Access Points wird meist direkt für Sicherheit gesorgt, indem eine intensivere Verschlüsselung vorhanden ist. Durch gezielten, personalisierten Zugriff sorgen solche Geräte auch meist gleich doppelt für genügend Sicherheit.

Sicherheit ist hier wirklich sehr wichtig, da sonst ein Unbefugter nicht nur auf ein, sondern auf alle verbundenen Geräte zugreifen kann. Beim Kauf sollte also dringend darauf geachtet werden was für eine Verschlüsselung und welche Personalisierungsmöglichkeiten vorhanden sind.

Übertragungsrate:

Die Übertragungsrate zeigt die Schnelligkeit der Verbindung auf. Wer das Internet viel benutzt oder wenn oft viele Nutzer mit dem WLAN-Netz verbunden sind, dann kann die Übertragungsrate eine sehr große Rolle spielen. Ist diese zu niedrig für die Anzahl der Nutzer oder die geforderten Zwecke, wird die Übertragungsrate für den einzelnen Zweck oder die einzelnen Nutzer langsamer. Es kann unter Umständen sogar zu Verbindungsabbrüchen kommen. Wenn große Datenmengen verschickt werden sollen, große Datenmengen online verbraucht werden oder wenn viele Nutzer gleichzeitig das gleiche WLAN-Netz benutzen, sollte beim Kauf eines WLAN Access Points darauf geachtet werden, dass die mögliche Übertragungsrate hoch ist.

Qualität:

Wie bei jedem anderem Gegenstand den man kaufen kann, sollte man auch hier auf Qualität achten. Das betrifft die Verarbeitung aber auch das, was das Gerät alles kann und wie gut es das kann. Bei WLAN Access Points sagt der Preis tatsächlich schon viel darüber aus. Je höher der Preis, umso nachhaltiger ist die Technologie, welche sich auch positiv auf die Lebensdauer des Gerätes auswirkt.

Verschiedene Modi:

Auch die Verfügbarkeit verschiedener Modi zeigt die Qualität eines WLAN Access Points. Umso größer die Vielfalt und umso teurer das Gerät, umso flexibler lässt es sich auch einsetzen. Besonders im privaten Gebrauch kann das ein großer Pluspunkt sein, denn verschiedene Einstellungsmodi können für eine vielseitige Verwendung eingesetzt werden.

Verschlüsselungen:

Verschlüsselungen stehen für die Sicherheit in der kabellosen Verbindung. Es sollte beim Kauf unbedingt darauf geachtet werden, ob die nötigen Verschlüsselungen für eine sichere Verbindung vorhanden sind. Am bedeutsamsten sind die WPA sowie die WPA 2 Verschlüsselungen.

Ein WLAN Access Point ohne Verschlüsselungen sollte auf keinen Fall gekauft werden. Ältere Verschlüsselungen wie beispielsweise WEP sind nicht dringend nötig, es schadet aber nicht, wenn sie auch vorhanden sind.

 

Wo liegen die Vor- und Nachteile dabei, einen WLAN Access Point online zu kaufen?

Vorteile:

  • größere Auswahl als im Elektronikmarkt und direkter Blick auf Kundenbewertungen
  • direkter Preisvergleich
  • Möglichkeit zum Einlösen von Rabattcodes, die für Fachmärkte seltener existieren
  • direkter Überblick über alle technischen Daten
  • ruhiges Umsehen und Lesen, ohne von Verkäufern gedrängt und anderen Kunden abgelenkt zu werden

Nachteile:

  • keine Beratung durch Facharbeiter, welche zusätzlich die Erfahrungen ihrer Kunden weiter geben können
  • kein direktes Anfassen und „in den Händen halten“, was für einen ausdrucksstarken „ersten Blick“ sorgen kann
  • Wartezeit durch Versand

Wie kann man einen WLAN Access Point einrichten?

Der WLAN Access Point muss zu aller erst an den Strom und das Internet angeschlossen werden. Beides geschieht mit einem Kabel. Zum Endgerät kann in der Regel direkt eine drahtlose Verbindung hergestellt werden. Findet man den AP nicht, kann man über den Router den WLAN Access Point finden. Das tut man, indem man im Browser des Routers nach weiteren Geräten sucht. Ist die Verbindung vorhanden, kann der AP über den Browser ganz einfach eingestellt werden.

Von Vorteil ist es bei den Einstellungen dem AP einen Namen zu geben, der ihn deutlich als den Access Point identifiziert, aber nicht derselbe Name ist, wie ihn der Router hat.

Weitere Tests und Vergleiche:

Was sollte man beachten, wenn man einen WLAN Access Point draußen installiert?

Wenn ein WLAN Access Point draußen installiert werden soll, wird ein Gerät für eben diesen Zweck benötigt. Es sollte auf keinen Fall ein einfacher AP angebracht werden!

Für die Freiluft geeignete WLAN Access Points sollten unbedingt über eine IP67 Schutzklasse verfügen, welche den Schutz vor Staub und zeitweilige Nässe, durch beispielsweise starken Regen, gewährleistet.

Des Weiteren sollte das Gerät auch extremen Kälte- und Hitzeeinwirkungen standhalten.

Fazit zur WLAN Access Point Test – Übersicht:

Vor dem Kauf sollte klar sein, was für Eigenschaften das Gerät besitzen soll – hierbei sollte besonders auf die Verschlüsselungen und die Übertragungsrate geachtet werden. Bei WLAN Access Points lohnt es sich eher ein paar Euro mehr auszugeben, da die günstigen Geräte meist nicht viel taugen. Sie können für Privathaushalte sowie auch Firmen einen Mehrwert bieten.

WLAN Access Point Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2019
5 ([von]) 2 Stimme[n]