Skip to main content

HDR Monitor Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2019

Hier findest Du:

  • Eine Zusammenfassung von HDR Monitor Tests von angesehenen Testmagazinen wie Stiftung Warentest mit den jeweiligen Testsiegern
  • Eine ausführliche Kaufberatung für aktuelle HDR Monitore von beliebten Marken und Herstellern wie Benq, LG, Aoc usw.
  • Einen Vergleich der unserer Meinung nach aktuell besten HDR Monitore mit aktuellen Preisen und Preisvergleichen auf dem Markt
  • Tipps, um einen HDR Monitor günstig online zu kaufen

Was ist ein HDR Monitor? Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Technologie

HDR steht für High Dynamic Range, eine Farbtechnologie, mit der ein Monitor ein breiteres Spektrum an Farben und Kontrasten anzeigen kann. Grundsätzlich bedeutet dies, dass ein HDR-Monitor Nuancen und Farbtöne realistischer darstellt und mehr Details in Bezug auf Licht und Dunkelheit zeigt. In Horrorspielen sieht man zum Beispiel viel deutlicher, was aus den Schatten auf die Hauptfigur zukommt. Außerdem fühlt sich eine Naturdokumentation so an, als würden Sie sie mit eigenen Augen sehen.

Inhalt

Zur Anzeige von HDR-Bildmaterial müssen sowohl der Monitor als auch der Inhalt für HDR geeignet sein. HDR-Inhalte sagen einem Monitor oder Fernseher genau, welche Farb- und Schwarzwerte für eine möglichst realistische Darstellung am besten geeignet sind. In für HDR geeignete Inhalte sind diese Farbinformationen eingebettet, sodass sie von einem Spiel oder Video problemlos verwendet werden können, sofern Sie über den richtigen Bildschirm verfügen. Ein SDR-Monitor (Standard Dynamic Range) hat weitaus weniger Farbstufen, mit denen das Bild eingefärbt werden kann.

Arten von HDR

Es gibt verschiedene Arten von HDR. Der Unterschied liegt in der Helligkeit und den Farben, die der Bildschirm anzeigen kann. HDR-Displays sind in einigen der neuesten Tablets und Convertibles der Lenovo X-Serie enthalten. Aber HDR ist nicht nur für Laptops geeignet. Es gibt HDR-Fernseher, HDR-Monitore, sogar HDR-Tablets und Smartphones. Die reichen Farbdetails, die mit HDR10, Dolby Vision und anderen HDR-Formaten möglich sind, machen die Technologie ideal für Fotos, Action-Videos und virtuelle Spielumgebungen.

HDR-Videos sind noch relativ neue und kompatible Inhalte. Dies macht HDR vorerst vor allem für Fotografen, Videobearbeiter und andere Bildprofis interessant.

HDR Monitor Test/ Erfahrung:

Die aktuellen top 7 Bestseller für HDR Monitore im Vergleich:

AngebotBestseller Nr. 1
BenQ EL2870U 70,61 cm (28 Zoll) LED Gaming Monitor (HDMI, 4K UHD HDR Eye-Care, Free-Sync, B.I. Plus Sensor, Display Port, 1ms Reaktionszeit)
  • Bildschirmgröße: 27,9 Zoll und einer 4K UHD-Auflösung von 3840 x 2160 Pixel
  • Auflösung: LED Monitor mit HDR10, Brightness Intelligence Plus, AMD FreeSync, 1ms Reaktionszeit, Low Blue Light, 2 x 2 Watt Lautsprecher
  • Empfang: 2x HDMI 2,0, Display Port 1,4
AngebotBestseller Nr. 2
Samsung U28E590D Monitor (HDMI, 28 Zoll, 71,12cm, 1ms Reaktionszeit, 60Hz Aktualisierungsrate, 3840 x 2160 Pixel) schwarz/silber
  • UHD Monitor, 28 Zoll, 3.840 x 2.160 Pixel, Free-Sync
  • Picture in Picture, Game Mode, Eco Saving, Bildwiederholungsrate 60 Hz
  • Kontrast Dynamisch (Mega Contrast), Helligkeit 370 cd/m²
AngebotBestseller Nr. 3
BenQ EW277HDR 68,58 cm (27 Zoll) Eye-Care LED Monitor (1920 x 1080 Pixel, Full HD, REC. 709, DCI-P3, HDR Mode, AMVA+ Panel) grau
  • Bildschirmgröße: 68,58 cm (27 Zoll) Wide TFT, Auflösung 1920 x 1080 16:9; GtG-Reaktionszeit von 4ms, AMVA+ Panel; 100% REC. 709, 93% DCI-P3
  • Auflösung: HDR Mode, Dynamic power saving (DPS), Smart Focus, Super Resolution, Low Blue Light, Brightness Intelligence Technologie
  • Empfang: 2x HDMI, D-Sub, Lautsprecher: 2 x 2 Watt, Gewicht netto: 4,3 kg
AngebotBestseller Nr. 4
BenQ EW3270U 80,01 cm (31,5 Zoll) Monitor (4K UHD 3840 X 2160 Pixel, HDR10, AMD FreeSync, Brightness Intelligence Plus, USB-Typ C) grau
  • LED Monitor mit 31,5 Zoll und einer 4K UHD-Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln
  • HDR10, Brightness Intelligence Plus, AMD FreeSync, VA-Panel, 4ms Reaktionszeit, Low Blue Light, 2 x 3 Watt Lautsprecher
  • Empfang: 1x USB-Typ C, 2x HDMI 2.0, Display Port 1.2, Kompatibilität‎ : Windows 7, 8, 8.1, 10, Mac OS
AngebotBestseller Nr. 5
Samsung C27F396F 68,6 cm (27 Zoll) Monitor (VGA, HDMI, 4ms Reaktionszeit, 1920 x 1080 Pixel), schwarz
  • Curved Monitor, 27 Zoll, 1.920 x 1.080 Pixel, Curved Monitor 1800R
  • Eye Saver Mode, Eco Saving, Game Mode, Bildwiederholungsrate 60 Hz, Energieeffizienzklasse A
  • Kontrast Dynamisch (Mega Contrast), Helligkeit 250 cd/m²
AngebotBestseller Nr. 6
HP 27f 4K-Display (27 Zoll / 4K UHD) Monitor (3840 x 2160, 60Hz, 16:9) silber / schwarz
  • Anschlüsse: 1 x DisplayPort; 2 x HDMI
  • Atemberaubende 4K-Auflösung für einen scharfen, detaillierten Farbraum
  • Maximierter Bildschirmbereich dank des Micro-Edge-Rahmen
AngebotBestseller Nr. 7
LG 32UK550-B 80,01 cm (31,5 Zoll) Monitor (UHD 4K, AMD Radeon FreeSync, DAS Mode, Reader Mode) schwarz
  • 80,01 cm (31,5 Zoll) Ultra HD 4K Monitor mit schmalem Rahmen und Slim ArcLine Design
  • Das schnelle werkskalibrierte VA Panel überzeugt mit großem 95 Prozent DCI-P3 Farbraum
  • Gaming Features wie FreeSync, Dynamic Action Sync (DAS), Game Modi (Presets für FPS / RTS Gaming) und Black Stabilizer sorgen für optimales Gaming

Letzte Aktualisierung am 23.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wie funktioniert ein HDR Monitor?

Ohne zu tief in die technischen Details einzudringen, erzeugt ein HDR-Display eine höhere Leuchtdichte und Farbtiefe als Bildschirme, die nach älteren Standards gebaut wurden. Hier sind einige HDR-Grundlagen:

HDR-Display-Leuchtdichte

  • Die Anzeigeluminanz beschreibt die Menge an Licht, die von der Anzeige ausgestrahlt wird. Dies bestimmt die Lücke zwischen den hellsten und dunkelsten Pixeln auf dem Bildschirm. Das von einem HDR-Display erzeugte erhöhte Licht macht die hellsten Pixel viel heller als zuvor und unterscheidet sie weiter von den dunkelsten. Dieses erhöhte Kontrastverhältnis ermöglicht feinere Änderungen von Pixel zu Pixel und eine bessere Bildwiedergabe.
  • Die Luminanz wird in Candela / m2 oder “Nissen” gemessen – ein Begriff, der in den technischen Spezifikationen sowohl für professionelle als auch für normale Monitore und Laptop-Displays immer häufiger vorkommt. Es wurden mehrere unterschiedliche Standards veröffentlicht, um zu definieren, was als HDR-Display gelten kann. Diese beginnen bei Laptops im Allgemeinen bei 400 Nits und steigen bei professionellen High-End-Monitoren auf 1000 oder sogar 10.000 Nits.

Farbtiefe der HDR-Anzeige

  • Die Farbtiefe gibt an, wie viele Datenbits jedes Pixel einer Anzeige verwenden kann, um die Farben in einem Bild oder Video zu erzeugen. Vor HDR wurden die meisten Anzeigen mit 8-Bit-Farben aufgefüllt. Die neuen HDR-Formate können jedoch 10-Bit- (oder sogar 12-Bit-) Farben verarbeiten, wodurch die möglichen Farbabweichungen auf dem Bildschirm exponentiell zunehmen.
  • Es ist alles in der Mathematik. Ob direkt oder durch sogenanntes Dithering: Die 8-Bit-Farbtiefe ermöglicht 256 verschiedene Schattierungen jeder Primärfarbe und ermöglicht so die Erzeugung von etwa 16,5 Millionen Farbvariationen. 10-Bit-Farben erhöhen die Anzahl der Schattierungsoptionen von 256 auf 1024 – und erhöhen die maximalen Farbabweichungen auf mehr als 1 Milliarde!

Das HDR-Erlebnis bietet jedoch mehr als nur Helligkeit und Farbtiefe. HDR-Inhalte enthalten außerdem mehr Metadaten als übliche Inhalte und enthalten Informationen zur Verarbeitung der einzelnen Bilder oder Szenen, um die gewünschten Farben zu erzielen. Einige HDR-Formate verwenden Metadaten, um die Anzeige eines gesamten Films oder einer Szene zu steuern, während andere Formate, wie Dolby Vision, Metadaten für einzelne Bilder bereitstellen.

Verwechseln Sie HDR nicht mit anderen neuen Abkürzungen im Zusammenhang mit der Anzeige wie Ultra High Definition (UHD) und 4K, die sich beide nur auf die Anzeigeauflösung beziehen (wie viele Pixelzeilen eine Anzeige enthält, die wiederum bestimmt, wie detailliert jedes Video ist) oder Standbild kann sein. Es ist richtig, dass HDR häufig mit UHD / 4K in Verbindung gebracht wird, aber das liegt daran, dass die Technologie derzeit hauptsächlich auf High-End-IPS-Displays beschränkt ist, die dies am besten darstellen können.

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines HDR Monitors?

Vorteile

Der erste und bedeutendste Vorteil eines HDR-Monitors ist seine massive Pixelanzahl, die einem größeren Sichtfeld und exquisiteren Details entspricht. Spiele sehen aufgrund der zusätzlichen Bildtiefe, die die zusätzlichen Pixel bieten, schärfer aus und bieten dem Benutzer mehr Details. Die schärferen und saubereren Linien und Kanten verringern auch die Notwendigkeit von Nachbearbeitungseffekten wie Anti-Aliasing, was in den meisten Titeln zu mehr Bildern pro Sekunde führt.

Viele der neuen Titel sehen auf HDR-Monitoren großartig aus, da die Umgebungsdetails erweitert wurden. Das allgemeine Gefühl, das die Level-Designs vermitteln, ist in HDR viel intensiver. Einige behaupten vielleicht sogar, dass Spiele in HDR bei niedrigen bis mittleren Einstellungen im Allgemeinen besser aussehen als eines in 1080p bei Ultra.

Die Arbeitsabläufe sind uneingeschränkt, da Sie mehr Platz auf dem Bildschirm haben, was vier zu einem Rechteck gestapelten 1080p-Bildschirmen entspricht. Noch nie war es für HDR-Monitore so einfach, vier Fenster in Position zu bringen und ihren Inhalt gleichzeitig anzuzeigen.

Dank der engeren Pixelabstände sehen HDR-Monitore auch für Spiele besser aus, egal welche Größe Sie auswählen. 1080p eignet sich hervorragend für Displays mit bis zu 24 Zoll, während QHD perfekt für 27-Zoll-Varianten geeignet ist. Im Übrigen ist es 4K. Die Vorteile bleiben auch dann sichtbar, wenn Sie einen 43-Zoll-Monitor verwenden, sodass bei Desktop-Setups die Größenbeschränkung in Bezug auf Schärfe entfällt.

Schließlich kann ein Upgrade auf einen HDR-Monitor für Spiele als zukunftssicher angesehen werden, da dies der aktuelle Wachstumstrend bei Medien, Spielen und Gadgets ist.

Nachteile

Der Hauptnachteil bei der Auswahl eines HDR-Monitors für Spiele sind die Kosten. Es ist richtig, dass die Preise für HDR-Monitore, einschließlich der 144-Hz-Varianten, erheblich gesunken sind, aber die Upgrades werden dort nicht enden. Wie wir alle wissen, ist eine sehr hohe GPU-Leistung erforderlich, um Spiele mit stabilen 60 Hz auszuführen. Sie müssen also viel Geld für erstklassige GPUs ausgeben, der allein schon mehr kostet, als ein leistungsstarkes Spiel.

Die GPU-Technologie kann die Anforderungen eines HDR-Monitors für Spiele kaum erfüllen, und ihre Kosten sind bereits erheblich gestiegen. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, sehen wir möglicherweise die nächste “Ti” -Karte von Nvidia.

Top-End-GPUs erfordern Prozessoren der mittleren bis oberen Klasse, sodass sie zu 100% ausgeführt werden können und jedes Bisschen Rechenleistung für die Wiedergabe von hochauflösenden Frames verwenden können. Spiele in HDR verbrauchen ebenfalls mehr Arbeitsspeicher. Außerdem benötigen Sie ein starkes Netzteil und ein gut belüftetes Gehäuse, damit alles sauber läuft.

Was sollte ich beim Kauf von einem HDR Monitor beachten?

  • Bestimmen Sie den Hauptzweck Ihres Monitors:Spiele, berufliche oder allgemeine Verwendung.Gamer sollten hohe Bildwiederholraten und kurze Reaktionszeiten bevorzugen, Profis sollten die Farbgenauigkeit bevorzugen, während Benutzer mit allgemeiner Nutzung keine besonderen Anforderungen haben.
  • Hohe Auflösung bedeutet besseres Bild:Die Auflösung eines Monitors bestimmt die Anzahl der Pixel.
  • Die Größe spielt eine Rolle:Die Pixeldichte hat einen großen Einfluss auf die Monitorqualität. Wenn Sie sich für eine niedrigere Auflösung entscheiden, weist ein größerer Monitor eine niedrige Pixeldichte auf, was das Erlebnis beeinträchtigt.
  • Bildwiederholfrequenz:Größer ist besser. Die Angabe erfolgt in Hertz (Hz). Größere Zahlen sind gleichbedeutend mit besseren, gleichmäßigeren und weniger ruckeligen Bildern. Wenn Sie ein Gamer sind, ist die Bildwiederholfrequenz besonders wichtig und Sie sollten sich für einen Monitor mit mindestens 75 Hz (die meisten für Spiele entwickelten Monitore bieten mindestens 144 Hz) entscheiden, kombiniert mit der niedrigsten Reaktionszeit, die Sie finden können. Wenn Sie nicht spielen, sollte eine Bildwiederholfrequenz von 60 Hz ausreichen.
  • Reaktionszeiten:Kürzer ist besser. Die Reaktionszeit gibt an, wie lange ein Monitor für die Farbänderung eines Pixel benötigt. Längere Reaktionszeiten können zu Bewegungsunschärfe führen, wenn Sie Spiele spielen oder sich Videos ansehen. Die höchste Reaktionszeit, die Sie wahrscheinlich sehen werden, beträgt 5 ms, während die schnellsten Gaming-Monitore eine Reaktionszeit von 0,5 ms haben können.
  • Monitor-Form:Dies hängt von den Vorlieben ab. Gekrümmte Monitore sollen Ihre Erfahrung mit einem großen Sichtfeld, das weniger anstrengend sein soll, eindringlicher machen. Sie können jedoch aus bestimmten Winkeln zur Blendung neigen (Lichtquellen kommen aus verschiedenen Winkeln statt aus einem). Sie sind in der Regel sehr breit (und in diesem Fall effektiver) und können auch teurer sein.

Wie viel kostet ein HDR Monitor?

Man kann nicht genau sagen, wie viel ein HDR-Monitor kostet. Es kommt auf das Gerät und die Spezifikationen an. In der Regel bekommen Sie einen günstigen HDR-Monitor ab 500 €. Gute Geräte gibt es ab 2.000 €. Nach oben sind bei den HDR-Monitoren keine Grenzen gesetzt.

Was sollte ich beim Einsatz von einer HDR Monitor beachten?

Praxis

Filme gucken würden Sie natürlich auf Ihrem (HDR-) Fernseher, aber wofür möchten Sie HDR auf Ihrem Monitor? Die gleichen tiefen Schwarzwerte und lebendigen Farben eignen sich auch hervorragend für zwei wichtige Computeranwendungen: Spiele und Videobearbeitung.

Gaming mit HDR

Die Tatsache, dass Spielgrafiken immer realistischer werden, ist ein Trend, den man seit einigen Jahren beobachten kann. Beispielsweise unterstützen Hauptversionen wie Battlefield 1 und Rise of the Tomb Raider HDR bereits. Die tiefen Schwarzwerte sind auch beim Spielen wichtig, da Sie in dunklen Situationen mehr Details sehen können. Noch verwenden nicht alle Spiele HDR, aber es stoßen immer mehr Spieleentwickler dazu.

Videobearbeitung mit HDR

Farbtreue ist für Videoprofis sehr wichtig. Ein HDR-Monitor erzeugt realistischere Farben und der Kontrast in Ihrem Horrorfilm wird so angezeigt, wie Sie es beabsichtigt haben. Da der Inhalt auch HDR unterstützen muss, benötigen Sie einen HDR-Monitor, um diesen Inhalt zu erstellen. Diese Monitore unterstützen nicht nur HDR, sondern bieten auch einen großen Farbraum. Ein HDR-Monitor erzeugt Farben und Schwarzwerte, die viel näher an dem liegen, was wir in der realen Welt sehen. Leider ist es nicht möglich, den Effekt von HDR mit einem Bild zu zeigen, da Sie HDR-Inhalte nur auf einem HDR-Monitor anzeigen können. HDR ist etwas, das Sie wirklich mit eigenen Augen sehen müssen.

4K & HDR

Ein 4K HDR-Monitor bietet drei wesentliche Vorteile. Sie profitieren von einem großen Farbraum, einer hohen Helligkeit und einer hohen Auflösung. Das bedeutet, dass Sie – sofern Ihre Grafikkarte dies unterstützt – farbenfrohe und gestochen scharfe Filme auf Ihrem Bildschirm ansehen können. Ein Bildschirm mit einem großen Farbumfang kann noch mehr Farben anzeigen als ein Monitor mit unterschiedlichen Farbprofilen. Dies bedeutet, dass ein Monitor mit großem Farbumfang das Beste aus Ihren HDR-Inhalten herausholt. Die hohe Auflösung bedeutet auch, dass Sie viermal so viel Platz zum Arbeiten haben wie auf einem Full-HD-Bildschirm.