Skip to main content

Powerline-Adapter Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2019

Welche Powerline Adapter sind die Besten im Vergleich?

Hier finden Sie:

  • Eine ausführliche Kaufberatung für aktuelle Powerline-Adapter
  • Eine Zusammenfassung von unabhängigen Powerline-Adapter Tests von angesehenen Testmagazinen wie Stiftung Warentest mit den jeweiligen Testsiegern
  • Einen Vergleich der unserer Meinung nach aktuell besten Powerline-Adapter von beliebten Marken wie Telekom, TP-Link, Devolo, Avm, Medion/Aldi usw. auf dem Markt
  • Tipps, um einen Powerline-Adapter günstig online zu kaufen

Manchmal ist es gar nicht so einfach in jede Ecke, jeden Winkel oder mit jedem Gerät Internet zu empfangen. Der Markt bietet viele Geräte an, die für solche Problematiken eine Lösung sein sollen.

Eine Möglichkeit Internet durch die ganz normale Steckdose zu schicken, bieten Powerline-Adapter. Diese schöpfen die Möglichkeit ganz einfach, ohne schwere Installation und ohne Kabelsalat Internet selbst in die hintersten Räumlichkeiten zu schicken – oder dank WLAN durch das ganze Haus!

Was ist ein Powerline-Adapter?

Ein Powerline-Adapter ist ein Gerät, welches an Steckdosen angesteckt werden kann. Damit trägt es dazu bei, dass durch die Stromleitungen des Hauses Internet zur Verfügung steht. Da es klein und kompakt ist, nimmt es trotz dieser großen Wirkung, nicht viel Platz weg – nur eine freie Steckdose nimmt so ein kleiner Adapter in Beschlag.

Powerline-Adapter werden paarweise verkauft, denn sie funktionieren nur, wenn es einen Sender sowohl auch einen Empfänger gibt. Die Strecke der Versorgung wird dabei in der Regel auf die einzelnen Räumlichkeiten beschränkt. Störende Kabel und kompliziertes Anschließen bleiben bei Powerline-Adaptern aus.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Powerline-Adapter im Vergleich:

AngebotBestseller Nr. 1
TP-Link TL-PA4010P KIT Powerline Passthrough Adapter (600Mbit/s Steckdose Powerline, 1x10/100Mbit/s-Ethernet-Port, Plug & Play, energiesparend, kompatibel zu allen gängigen Powerline Adaptern) weiß
  • Kompatibel zum HomePlug-AV-Standard, Highspeed-Datenübertragungsrate bis zu 600 Mbit/s, geeignet für HD-Videostreaming
  • Die integrierte Steckdose sorgt dafür, dass durch den Einsatz des TL-PA4010PKIT kein Steckplatz verloren geht
  • Kein Verlegen neuer Kabel, einfacher Plug-und-Play-Betrieb, es ist keine Konfiguration notwendig
AngebotBestseller Nr. 2
AVM Fritz Powerline 1260E/1220E WLAN Set (WLAN-Access Point, ideal für Media-Streaming oder NAS-Anbindungen, 1200 MBit/s, deutschsprachige Version) weiß
  • Erweitert das Heimnetz über die Stromleitung mit bis zu 1.200 MBit/s, an jeder Steckdose sofort einsatzbereit (Plug und Play)
  • WLAN Access Point mit bis zu 866 MBit/s (WLAN AC) + 400 MBit/s (WLAN N), vorbereitet für WLAN Mesh der FRITZ!Box, WPS-Funktion und WPA2-Verschlüsselung
  • Vernetzt Router, PC, Drucker, Smart-TV, Hi-Fi-Anlage, Blu-ray-Player, Spielekonsole u.a. netzwerkfähige Geräte
AngebotBestseller Nr. 3
TP-Link TL-WPA4220 KIT AV600 WLAN N300 WiFi Powerline (max. 600Mbit/s Powerline, max. 300Mbit/s WLAN 2,4GHz , Plug und Play, kompatibel zu allen Powerline Adaptern, 2-Teilig), weiß
  • Powerline-Geschwindigkeit bis zu 600 Mbit/s über bestehende Stromleitungen nach HomePlug AV, ideal für unterbrechungsfreies HD-Videostreaming und Online-Gaming WLAN-Geschwindigkeit bis zu 300 Mbit/s zu Erweiterung der bestehenden WLAN-Abdeckung
  • Reichweitenvergrößerung auf Tastendruck: mit WiFi-Clone-Taste werden die WLAN-Einstellungen des Routers kopiert - für ein nahtlos benutzbares, großes WLAN im ganzen Haus
  • Mehrere LAN-Ports zum Anschluss von z.B. Spielekonsolen, Computer und Smart TVs
AngebotBestseller Nr. 4
AVM FritzPowerline 510E Set (500 Mbit/s, Fast-Ethernet-LAN) deutschsprachige Version
  • Internet und Netzwerk über die Stromleitung, an jeder Steckdose im gesamten Haushalt, Datenübertragung bis in entfernt gelegene Räume
  • Vernetzt FRITZ!Box, PC, Drucker, TV, Hi-Fi-Anlage, Spielekonsole, Mediaplayer und andere netzwerkfähige Geräte; Unterstützung von IPv6
  • Robuste Powerline-Verbindung mit bis zu 500 MBit/s, Fast-Ethernet-LAN-Anschluss integriert netzwerkfähige Geräte in das Powerline-Netzwerk
AngebotBestseller Nr. 5
TP-Link TL-PA4010 KIT Powerline Adapter (600Mbit/s Powerline, 1x10/100Mbit/s-Ethernet-Port, energiesparend, kompatibel zu allen gängigen Powerline Adaptern) weiß
  • Kompatibel zu dem HomePlug-AV-Standard, Highspeed-Datenübertragungsrate bis zu 600Mbps
  • Superminidesign, kleiner als die meisten erhältlichen Powerlineadapter, gleicht sich optisch an jede Steckdose an
  • Keine neuen Kabel, einfacher Plug-and-Play-Betrieb, es ist keine Konfiguration notwendig

Letzte Aktualisierung am 23.09.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

AVM Fritz! 1240E Wlan Powerline Adapter im Test:

Wie funktioniert ein Powerline-Adapter?

Ganz so einfach, wie es sich erst mal anhört, ist das mit Powerline-Adaptern nicht. Es ist nicht so, dass der Adapter in die Steckdose gesteckt wird und dann alle Geräte, die ebenfalls an der Stromquelle hängen, automatisch Internetempfang haben. Dennoch ist das Prinzip aber gar nicht schwer.

Um mit einem Powerline-Adapter eine Verbindung zum Internet herzustellen, benötigt man mindestens zwei Adapter. Mit diesen wird die Entfernung von dem einem Gerät zu dem anderen überbrückt. Ebenfalls gebraucht wird ein Netzwerkkabel, mit welchem der Ethernet Adapter der Endgeräte verbunden wird.

Die Verbindung zwischen den Geräten funktioniert dann so, dass beim Senden des Signals, dieses durch den Adapter in die Stromleitung gelangt und der Empfänger dann das Signal erhält und es an das Endgerät abgibt.

Hier ein Beispiel:

Der Router ist mit dem Netzwerkkabel an den Powerline-Adapter1 angeschlossen, welcher die Internetverbindung an Powerline-Adapter2 schickt. Powerline-Adapter2 schickt die Verbindung zum Internet an den Computer, welcher somit Zugang zum Internet besitzt.

Oder andersherum: Der Computer ist mit dem LAN-Kabel an Powerline-Adapter2 angeschlossen. Er schickt ein Datenpaket, welches an den Adapter geleitet wird. Das Paket wiederum wird von dem Adapter an die Stromleitung geschickt und gelangt so an Powerline-Adapter1, welcher als Empfänger tätig ist. Der Empfänger wiederum sendet das Paket via Netzwerkkabel an den Router – und dieser schickt das Datenpaket in das World-Wide-Web.

Hat der Powerline-Adapter WLAN, funktioniert das Ganze im Grunde gleich. Der Unterschied hier ist, dass eben keine LAN-Kabelverbindung besteht, sondern eine WLAN-Verbindung.

Devolo dLAN 1200+ und AVM FRITZ!Powerline 1000E im Test:

Welche Arten von Powerline-Adapter gibt es?

Generell kann man zwischen Powerline-Adaptern mit und ohne WLAN unterscheiden. Ansonsten gibt es viele Unterschiede, welche die Powerline-Adapter voneinander unterscheiden, aber sie nicht direkt in Gruppen aufteilen.

Unterscheiden können die Adapter sich im Allgemeinen in der Übertragungsgeschwindigkeit, der Verschlüsselung, der Reichweite, den Schnittstellen, etc. Hierbei gibt es kleine ebenso wie große Unterschiede, was sich oft im Preis bemerkbar macht. Auch die Hersteller geben hier ganz klar Eigenschaften weiter, die oft einen Unterschied machen.

Wo liegen die Vor- und Nachteile einer Powerline-Adapter?

Vorteile:

Kein Kabelsalat:

Ein dickes Plus bekommen Powerline-Adapter ganz klar für das nicht vorhandene Kabelwirrwarr. Und selbst wenn es jemand schafft, die Kabel gut zu ordnen, sehen sie ja doch nie schön aus, wenn sie an Sockelleisten, über Böden, an Wänden oder unter Tischen entlang verlaufen.

Einfaches Einrichten:

Oftmals liegt die Problematik in der Bedienung und Einrichtung der Technik. Viele haben keine Lust sich intensiv mit der Installation zu beschäftigen und geben es schnell auf. Vor allem Personen älterer Generationen greifen dann auch schnell mal zum Hörer und bestellen Profis, die alles einrichten. Das ist oftmals kostenintensiv.

Powerline-Adapter anzuschließen ist ganz einfach und es bedarf keiner langen und aufwendigen Installation.

Volle Bandbreite:

Im Gegensatz zu zum Beispiel WLAN-Repeatern, kann ein Powerline-Adapter die volle Bandbreite weiterleiten.

Konfiguration möglich:

Eine Konfiguration ist bei den meisten Powerline-Adaptern möglich aber kein Muss. Wer sich also nicht damit auskennt oder keine Lust hat sich damit zu beschäftigen, der lässt es einfach sein.

Sicherheit:

Bei Powerline Powerlan kann sich von außen niemand einhacken. Wenn man die Hersteller fragt, werben diese mit hoher Sicherheit, denn: Powerlan mit Powerline-Adaptern endet am Hausanschluss, sodass das Einhacken und Anzapfen der Leitung fast unmöglich ist.

Nachteile:

Störungsanfälligkeit:

Powerline-Adapter haben nicht die beste Reichweite und sind daher relativ störungsanfällig. Nicht zuletzt liegt das auch an dem Widerstand in der Verkabelung beziehungsweise in den Stromleitungen selbst. Kommt es nicht zu Unterbrechungen, kommt es zumindest relativ schnell zu Verlusten in der Übertragungsgeschwindigkeit. Das verhält sich im Grunde genauso wie bei WLAN, wo auch fast immer Verlust durch Strecken, Hindernisse und andere Signale stattfinden kann.

Sicherheit:

Wo Sicherheit ein Vorteil ist, kann sie ebenso auch ein Nachteil sein. Es gibt Powerline-Adapter, welche durch “Übersprechen” das Signal im ganzen Haus versenden – im ganzen Mehrfamilienhaus, wo die Nachbarn dann das Signal ebenfalls empfangen können.

Deswegen ist es ganz besonders wichtig, die Verschlüsselung aufrecht zu behalten und ein sicheres Passwort zu nutzen.

Preis:

Die Kosten für Powerline-Adapter sind hoch gegenüber Konkurrenzprodukten. Man gerät hier schnell in Preislagen im dreistelligen Bereich.

Was sollte man beim Kauf von einem Powerline-Adapter beachten?

Was benötigt man?

Es ist wichtig sich bereits vor dem Kauf Gedanken zu machen, was man überhaupt benötigt, was man verbinden will und welche Ansprüche man hat.

Soll zum Beispiel ein Computer in einem abseits gelegenen Raum nur zum Empfangen, Lesen und Schreiben von Emails und einfachen anderen Internetaktivitäten dienen, dann reicht es, wenn man zu einem Powerline-Adapter greift, der keinen sehr hohen Datendurchsatz hat. Einen Adapter mit hoher Leistung zu kaufen wäre unnötig und würde vermeidbare, höhere Kosten verursachen. Sollen mit dem Gerät leistungsfordernde Online-Games gespielt werden oder häufig hoch aufgelöste Videos gestreamt, sollte eher zu einem Adapter gegriffen werden, der einen höheren Datendurchsatz hat. Werden nur ab und zu Videos angesehen oder einfache Spiele gespielt, reichen im Normalfall auch die Powerline-Adapter mit geringerem Datendurchsatz.

Hersteller:

Die Hersteller unterscheiden sich in Sachen Powerline-Adaptern teilweise sehr. Man sollte sich gut überlegen, welchen Hersteller man wählt, denn kommt es mal zu einem Defekt oder eine Leitungserweiterung, sollte dasselbe Produkt oder mindestens derselbe Hersteller gewählt werden, denn unter den Herstellern selbst, gibt es Kompatibilitätsprobleme.

Anzahl:

Da Powerline-Adapter eine begrenzte Reichweite haben und auch aufgrund der Stromleitungen in ihrer Leitfähigkeit beschränkt sind, ist es sinnvoll sich noch vor dem Kauf zu überlegen, wie viele Adapter benötigt werden. Hierbei ist unbedingt zu beachten, dass Powerline-Adapter prinzipiell im Doppelpack verkauft werden. Wird also ein Kreislauf benötigt, muss man nicht zwei Sets kaufen.

Qualität:

Es sollte nicht nur auf Verbindungsqualität geachtet werden, sondern auch auf die Qualität der Verarbeitung, denn umso besser diese ausfällt, umso länger ist in der Regel auch die Lebensdauer des Gerätes.

Rezensionen:

Bei elektronischen Geräten kann es immer ratsam sein, Rezensionen anzusehen und diese in die Kaufentscheidung einzubeziehen. Besonders bei Powerline-Adaptern kann man so schnell herausfinden, welche Adapter wirklich etwas taugen und welche eher gemieden werden sollten.

Was sollte man beim Einsatz von einem Powerline-Adapter beachten?

Für den Einsatz eines Powerline-Adapters benötigt man:

  • eine ausreichende Anzahl an Adaptern. Hierbei ist darauf zu achten, dass je Empfänger ein Adapter vorhanden sein muss. Zusätzlich wird ein Powerline-Adapter beim Router benötigt.
  • ausreichend LAN-Kabel

Die Installation ist kinderleicht und geht in der Regel selbst Laien leicht von der Hand. Dennoch sollte man für den generellen Gebrauch von Powerline-Adaptern ein paar Dinge beachten, die vorsorglich Störungen und Auffälligkeiten vermeiden können.

Ein Powerline-Adapter je Zimmer:

Mehrere Powerline-Adapter in ein und demselben Raum zu nutzen, kann zu erheblichen Störungen führen. Das äußert sich in Verbindungsabbrüchen und starken Verlusten in der Übertragungsgeschwindigkeit. Das passiert einfach, weil ein Wirrwarr der Signale entstehen kann.

Unterschiedliche Hersteller:

Powerline-Adapter unterschiedlicher Hersteller zu benutzen, kann auch dann zu Störungen und Inkompatibilität führen, wenn beide Hersteller dieselben HomePlug-Standards nutzen. Man ist immer auf der sicheren Seite den gleichen Hersteller für alle Adapter zu nutzen – am besten sogar dasselbe Modell.

Billiggeräte:

Auch wenn Powerline-Adapter tief in den Geldbeutel greifen, sollte man nicht zu minderwertigen Produkten von No-Name Herstellern greifen, die auffällig günstig sind. Diese lassen in ihrer Leistung oft sehr zu wünschen übrig und haben keine lange Lebensdauer.

Mehrfachsteckdosen:

Mehrfachsteckdosen sind bei der Benutzung von Powerline-Adaptern prinzipiell zu vermeiden, denn wenn ein Powerline-Adapter an einer Verteilerdose angeschlossen ist, verschlechtert sich die Performance, was sich durch die deutliche Verschlechterung der Bandbreite äußert.

Bedürfnisse:

Ein Powerline-Adapter sollte generell mit Beachtung der eigenen Bedürfnisse und räumlichen Umstände, gekauft werden. Werden Adapter gekauft, die in der Performance zu schlecht sind oder eine zu geringe Reichweite haben, dann wird man mit dem Adapter nicht glücklich, obwohl dieser an sich nichts dafürkann.

Wie kann ich einen Powerline-Adapter richtig anschließen und einrichten?

Das Anschließen eines Powerline-Adapters ist deutlich einfacher als das Installieren eines WLAN-Repeaters oder des Routers an sich. Im Grunde muss einfach der Adapter in die Steckdose gesteckt werden. Hierbei ist darauf zu achten, dass es sich keinesfalls um eine Verteilerdose handeln sollte, sondern unbedingt um eine fest installierte Steckdose, sonst kann dies zu einer stark verschlechterten Performance führen! Von dort aus wird er mit einem Netzwerkkabel mit Ethernetadapter an das Endgerät – also das Gerät, welches über Internet verfügen soll, verbunden. Der zweite im Set enthaltene Powerline-Adapter wird in eine Steckdose beim Router gesteckt und mit diesem über ein Netzwerkkabel verbunden. So empfängt der Adapter durch den Router das Internet, leitet dieses über die Stromleitung an den zweiten Adapter und dieser wiederum sendet das Signal an den Computer.

Sollte es sich bei dem Adapter um ein Gerät mit WLAN handeln, wird dieses ebenso angeschlossen. Bei diesen Modellen muss aber zusätzlich das WLAN eingerichtet werden, was aber für gewöhnlich auch ganz einfach und unproblematisch funktioniert. So kann der Powerline-Adapter mit WLAN ganz einfach als WLAN-Verstärker nützlich sein, was besonders in großen Häusern oder Häusern mit dicken Wänden von Vorteil ist.

Weitere Tests und Vergleiche:

Wie viele Adapter werden benötigt?

Für den durchschnittlichen Haushalt reichen ein paar Powerline-Adapter aus. Generell ist das abhängig von der Raum- und Gerätezahl beziehungsweise um was für einen Adapter mit wie vielen Anschlüssen es sich handelt. Man kann sagen, dass im Schnitt zwei bis sechs Adapter benötigt werden. In größeren Haushalten mit mehr Räumen können es auch mehr sein.

Powerline-Adapter Test-Übersicht und Vergleich: Fazit

Powerline-Adapter sind extrem praktisch und glänzen mit ihrer guten Leistung und wenig Performanceverlusten, wenn sie richtig angeschlossen und benutzt werden. Adapter die wlanfähig sind, können praktisch als WLAN-Verstärker verwendet werden und glänzen auch hierbei mit hervorragender Leistung.

Zwar sind Powerline-Adapter vergleichsweise kostenintensiver als die meisten Alternativen, überzeugen aber durch Qualität und Leistung, sodass es sich hier lohnt, einfach ein paar Euro mehr auszugeben.