Skip to main content

Capture Card Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2020/2021

Capture Card Test

Capture Card Test und Vergleich

Die Gaming-Branche boomt seit der Corona-Krise wie noch nie zuvor. Täglich schauen mehrere Millionen Menschen auf Plattformen wie YouTube oder auch Twitch anderen Gamern beim Spielen von Games zu. Während der eine Streamer herausragend spielt, unterhält der andere die Zuschauer durch seine Art und Gestaltung der Show. Beides hat jedoch gemein, dass das Gameplay des Spiels den Zuschauern gezeigt wird. Dies funktioniert mithilfe einer Capture Card, die Videospiele aufzeichnet und im Videoformat speichert.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Capture Cards im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
ZasLuke Game Capture Card, 4K USB 3.0 HDMI Capture Card mit 1080P 60FPS HDMI-Loop-Out Live-Streaming für PS4, Xbox One&Xbox 360 und Mehr
  • 【4K HDMI Game Capture Card】: Diese Game-Capture-Karte unterstützt 4K@60 fps 4:4:4 Pass through für HDMI 2.0-Eingang (Ausgang is 1080P), was ideal für Live-Übertragungen, Konferenzräume, Videoaufnahme usw. Einfach einstecken und abspielen, kein externer Treiber erforderlich. Shwarzes, gebürstetes Aluminium-Gehäuse erstellt und es erfordert keine externe Stromversorgung.
  • 【USB 3.0 HDMI Capture Card】: Basierend auf der Hochgeschwindigkeits-USB 3.0-Technologie kann es ein einkanaliges HD-HDMI-Videosignal aufnehmen. Keine Notwendigkeit, einen Treiber zu installieren, Nur Plug and Play. Es kann die Funktionen nutzen, die in der aktuellen Software integriert sind, um eine nahtlose Erfahrung zu erhalten. Hinweis: Wir liefern auch ein zusätzliches USB 3.0-Zu-Typ-C-Kabel, um andere Geräte mit Typ C zu unterstützen.
  • 【1080P 60FPS HD-Qualität】: Um zu gewährleisten, dass zuverlässige Video- und Streaming-Medien ein qualitativ hochwertiges und störungsfreies Erlebnis bieten, unterstützt dieses Game Capture Card die Auf- oder Abkonvertierung des Videos bis zu 1920x1080 @ 60fps (1080P) ohne CPU-Interaktion, optionale Audioaufnahme. Geeignet für Windows-GPU- Intel HD, NVIDIA GeForce GTX 600 Serie Grafik (oder besser). CPU- Intel i5-4xxx Quad oder besser für beide Betriebssysteme.
Bestseller Nr. 2
Elgato HD60 S+ Capture Karte für Aufnahme in 1080p60 HDR10 und verzögerungsfreies Passthrough in 4K60 HDR10, Ultra-Low-Latency-Technologie, PS5, PS4/Pro, Xbox Series X/S, Xbox One X/S, USB 3.0
  • Zeichne dein Gameplay in überragender 1080p-HDR10-Qualität auf. (HDR- Aufnahmen nur über Windows möglich)
  • Spiele moderne Konsolenspiele ohne Qualitätseinbußen dank verzögerungsfreiem Passthrough in 4K60 HDR10.Systemvoraussetzungen Windows 10 (64 bit), MacOS Sierra
  • Erreiche dein Ziel schneller dank Instant Gameview mit Ultra-Low-Latency-Technologie
Bestseller Nr. 3
Archycals Capture Card, 4K HDMI zu USB 3.0 Game Capture Card, HD 1080P Video Capture Card für Live-Streaming/Video-Aufnahme/Online-Unterricht/Medizinische Bildgebung/Live-Konferenz
  • 【4K HDMI Game Capture Card】Mit der HDMI-zu-USB Capture Card können Sie Videos aufzeichnen und auf Ihrem PC oder Mac über DSLR, Camcorder, Action Cam und andere Geräte live streamen. Die video capture card ist auch mit einem Mikrofonanschluss und einem Kopfhöreranschluss ausgestattet, so dass Sie problemlos Audio aufnehmen können. Der HDMI-Ausgang kann bis zu 4K@60fps, aber der USB 3.0-Ausgang nur bis zu 1080P@60fps.
  • 【Atemberaubende 1080P-Videoaufnahme】Die HDMI Audio Video Capturekarte unterstützt eine maximale Eingangsauflösung von bis zu 4K (3840×2160@30Hz) und eine maximale Ausgangsauflösung von 1920×1080@60Hz, wodurch sichergestellt wird, dass Sie qualitativ hochwertige Videos aufnehmen und ein nahtloses Erlebnis genießen können. Die Game Capture Cardd ist die beste Wahl für High-Definition-Aufnahmen, Live-Streaming, Videoaufnahmen, Online-Unterricht, medizinische Bildgebung und Live-Konferenzen.
  • 【Breite Kompatibilität】Diese Capture Card funktioniert einwandfrei mit den meisten Konsolengeräten, wie z. B. Phone, PS4, XBOX one, Wii U, Switch und so weiter. Kompatibel mit Windows 7/8/10, Mac OS X 10.9 oder höhere Version und Linux, unterstützt die meisten Live-Streaming-Software von Drittanbietern, wie OBS, AMCap, Xsplit, VCL, Potplayer und mehr.
Bestseller Nr. 4
AverMedia 4Kp60 HDR-Passthrough, PCI-E, extrem niedrige Latenzzeit, ideal für Xbox, PS4 und PC, PowerDirector 15 enthalten (GC573), Schwarz
  • 【4K Passthrough】: Genieße 4K-Spiele während der Aufnahme von bis zu 4Kp60 HDR.
  • 【Niedrigste Latenzzeit】: Genieße die Wiedergabe nicht komprimierter Videos direkt auf dem PC-Monitor mit praktisch keiner Latenzzeit
  • 【Ultra-Low-Latency】: Genieße es, auf dem RECentral-Vorschaubildschirm nahezu ohne Verzögerung zu spielen
Bestseller Nr. 5
Capture Card, 4K HDMI zu USB 2.0 Video Capture Device, 1080P HD 30fps Übertragung Live und Record Video Audio Grabber für Gaming, Streaming, Unterricht, Videokonferenz
  • 【High Definition 1080P 30 fps】 Video-Capture unterstützt Eingang max. Auflösung 3840 × 2160 @ 30 Hz, Ausgang max. Auflösung 1920 × 1080 @ 30 Hz. Nehmen Sie hochauflösende 30 fps Videos direkt auf Ihrer Festplatte auf, ohne Verzögerung. Es unterstützt auch 60fps auf 720p.
  • 【Kein Treiber erforderlich】Diese Karte muss keinen Treiber installiert werden, sodass Sie die integrierten Funktionen der aktuellen Software nutzen können, um ein nahtloses Erlebnis zu erzielen. Da das Gerät mit den meisten Drittanbieter-Software kompatibel ist, kann es Plug-and-Play für Windows, Ma OS X und für Linux sein. Der USB 2.0 Hochgeschwindigkeits-Übertragungsport macht es Ihnen einfacher, Echtzeit-Streaming für Twitch, Youtube, OBS, Potplayer und VLC zu haben.
  • 【Plug and Play】Keine Treiber oder externe Stromversorgung, die Spiel-Caption-Karte ist geeignet für Spiele mit geringer Latenz, kann die Bedürfnisse des Meetings erfüllen. Die kleine Aufnahmekarte führt direkt über das USB-Kabel, um unnötige Verbindung zu vermeiden.

Letzte Aktualisierung am 21.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Capture Cards im Test und Vergleich: 

Was ist eine Capture Card?

Eine Capture Card ist vergleichbar mit einer Kamera, die den Monitor filmt. Sie ist angeschlossen an die Konsole oder den Computer und nimmt jegliche Aktivitäten auf, um sie am Computer im Videoformat darzustellen.

Wann ist der Einsatz sinnvoll?

Der Einsatz ist sinnvoll, wenn der Nutzer mit Freunden oder Zuschauern das Gameplay seines Videospiels teilen möchte. Darüber hinaus ist die Capture Card bei Konsolen die einzige Möglichkeit, um das Videospiel zu erfassen, da diese über keine integrierten Aufnahmeprogramme verfügen.

Wie funktioniert eine Capture Card?

Eine Capture Card befindet sich zwischen Computer/Konsole und dem Monitor. In dieser zwischengeschalteten Position greift sie das Ausgangssignal der Konsole oder des PCs auf und wandelt es in eine Videodatei um. Normalerweise gelangt dieses Ausgangssignal lediglich an den Monitor, der es als Bild für den Gamer darstellt. Mit der Capture Card ist die Flüchtigkeit des Signals aufgehoben.

Welche Arten von Capture Cards gibt es?

Capture Cards gliedern sich in interne und externe Capture Cards auf. Dadurch ergeben sich zwei völlig unterschiedliche Verwendungszwecke. Folgende Unterschiede sind festzustellen:

Interne Capture Cards

Interne Capture Cards sind in einem Desktop-PC verbaut und an den PCI-Express-Steckplatz angeschlossen. Dieser Slot erlaubt enorme Datenübertragungsraten, weshalb die Capture Card selbst 4k-Gameplay erfasst. Dadurch ist die Aufnahme von Videomaterial aus Konsolen nicht möglich, denn diese haben solch einen Steckplatz nicht integriert.

Externe Capture Cards

Externe Capture Cards konnten vor wenigen Jahren ausschließlich begrenzte Datenmengen übertragen, weshalb die Bildqualität maximal 720p erreichte. Dank der Weiterentwicklung des USB-Ports und leistungsstarker, aber günstiger, Hardware, übertragen externe Capture Cards das Bild inzwischen in Full HD. Angeschlossen über HDMI und USB greift die Capture Card das Videomaterial ab und leitet es an den PC weiter. Somit ist auch mobiles Streamen möglich.

Welche Capture Card eignet sich zum Streamen?

Für das Streamen ist eine interne Capture Card empfehlenswert. Diese besetzt keinen zusätzlichen USB-Port und entlastet den Computer in der Rechenleistung. Zwar hat jeder leistungsstarke PC ein integriertes Aufnahmeprogramm, doch bei einem Computer, bei dem gleichzeitig der Stream als auch das Videospiel im Hintergrund laufen, stellt die Capture Card eine Entlastung für die Rechenkapazität dar. Eine externe Capture Card könnte das hochwertige Videomaterial in 4K nicht erfassen.

Welche eignet sich für einen Nintendo Switch?

Die Nintendo Switch ist, wie die XBOX oder die Playstation, eine Konsole, weshalb ausschließlich externe Capture Cards das Bild übertragen. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Nintendo Switch im Dock steckt, denn sonst erfasst die Capture Card nicht das Videomaterial.

Wo liegen die Vor- und Nachteile einer Capture Card?

Die Vorteile

Videospiele machen nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen Spaß. Allerdings sind manche Spieler so gut, dass sie ihr Können und ihre Tricks mit Freunden oder Zuschauern teilen wollen. Mit der Capture Card können sie das tun, ohne den Monitor mit dem Handy abfilmen zu müssen.

Darüber hinaus ist die Verwendung von externen Capture Cards so simpel, wie das Anschließen der Konsole selbst. Besonders Hersteller wie Elgato haben sich auf eine möglichst funktionale und simple Bedienung fokussiert, sodass wenige Klicks genügen, um das Gameplay aufzunehmen.

ferLetztlich entlasten Capture Cards den Computer. Hochauflösende Videospiele in 4K und das Übertragen dieser auf Streamingplattformen erfordert maximale Performance des Computers. Bei einem Computer der mittleren Preisklasse führt dies zu Aussetzern des Bildes oder einem Abstürzen des Livestreams. Daher ist die Capture Card die günstigere Alternative zu dem Kauf von neuen Computerteilen.

Vorteile auf einen Blick:

  • teilen des Videospiels mit Freunden und Zuschauern
  • simple Anwendung
  • entlastet die Rechenkapazitäten des Computers

Die Nachteile

Bei Capture Cards ist als einziger Nachteil festzuhalten, dass der Käufer vorher die Kompatibilität mit angeschlossenen Geräten überprüfen muss. Bei einem Computer, der nur über einen USB 2.0 Anschluss verfügt, aber das Spielen von 4K-Titeln erlaubt, kann selbst die hochwertigste Capture Card kein hochauflösendes Bild übertragen durch den langsamen Port. Selbiges gilt für Konsolen wie die Nintendo Switch, Playstation 3 oder XBOX 360.

Nachteile auf einen Blick:

  • Kompatibilität von Computer abhängig

Was sollte ich beim Kauf von einer Capture Card beachten?

Damit die Capture Card die möglichst beste Qualität und innovativste Bedienung bietet, ist vor dem Kauf auf folgende Faktoren zu achten:

Die Videoqualität

Die Videoqualität der Capture Card ist abhängig von zwei Faktoren: der Auflösung und der Bildwiederholungsrate. Die Auflösung beschreibt die Anzahl der maximalen Bildpunkte/Pixel, während die Bildwiederholungsrate die Bilder pro Sekunde darstellt. Heutige Capture Cards nehmen mindestens in Full HD mit 1920 × 1080 Pixeln auf, während Topmodelle in 4K mit der doppelten Pixeldichte von 3840 × 2160 Pixeln aufnehmen. Für letztere Auflösung lohnt sich der Aufpreis nur bei einem angeschlossenen Gerät, das diese Bildpunkte erzeugt.

Die Bildwiederholungsrate definiert, wie flüssig der Zuschauer das Videomaterial sieht. 30 Bilder pro Sekunde sind bei alten Konsolen wie dem Nintendo 64 festzustellen, während die PS5 sowie ein High-End-Gaming-PC mehr als 120 Bilder pro Sekunde darstellen. Je nach Ausgabegerät ist daher bereits eine Capture Card mit vergleichsweise langsamer Bildwiederholungsrate ausreichend.

Die Kompatibilität

Während interne Capture Cards lediglich für den Gebrauch in einem Desktop-PC vorgesehen sind, bieten externe Capture Cards die Aufnahme mehrerer Geräte an. Handheld-Konsolen, wie der Nintendo 3DS benötigen sogar eine eigene Capture Card, die im Gerät verbaut ist.

Generell ist eine externe Capture Card mit folgenden Konsolen und Geräten kompatibel:
  • XBOX X, XBOX One und XBOX 360
  • PS5, PS4 und PS3
  • Nintendo Switch, Nintendo Wii und Nintendo Wii U
  • Laptop
  • Desktop-PC

Die technischen Voraussetzungen

Nicht nur die Kompatibilität der Capture Card zum Ausgabegerät ist entscheidend, sondern auch die technischen Voraussetzungen des Ausgabegeräts selbst. Ist kein PCI-Slot oder ausschließlich USB 2.0 am Gaming-PC vorhanden, kann selbst eine hochwertige Capture Card kein hochauflösendes Bild erzeugen. Daher sollte der Käufer vor dem Erwerb in die Systemanforderungen der Capture Card schauen, sodass eine Verbindung gewährleistet ist.

Die Anschlüsse

Die Capture Card muss zwingend mit einem HDMI-Anschluss ausgestattet sein, denn dieser erlaubt eine ausreichende Datengeschwindigkeit, sodass das Gerät selbst höchste Auflösungen überträgt. Capture Cards, die darüber hinaus über einen Klinkenanschluss verfügen, ermöglichen das Anschließen der Kopfhörer inklusive eines Mikrofons. Ein zusätzlicher Thunderbolt 3 Anschluss erlaubt das Laden und gleichzeitige Übertragen von Daten, doch dieser ist nur bei besonders hochwertigen Modellen integriert.

Der Lieferumfang

Im Lieferumfang der Capture Card sollte ein passendes USB- und HDMI-Kabel beiliegen, denn diese Kabel sind notwendig, um die Capture Card zu verbinden. Falls es sich um eine spezielle Capture Card, wie beispielsweise für den Nintendo 3DS, handelt, sollte ebenfalls das entsprechende Kabel beiliegen, da sonst die Videoübertragung unmöglich ist.

Die Software und das Zubehör

Eine Capture Card nimmt Videomaterial auf und stellt dieses bereit. Ebenso simpel wie ihr Zweck sollte die Software sein. Mithilfe eines Klicks die Aufnahme starten und stoppen und mögliche Anbindungen dabei erlauben. Anbindungen wie ,,Streaming-Decks“ helfen Streamern beim Ausführen von Kurzbefehlen über das Deck und sollten kompatibel mit der Capture Card sein. Dadurch sind auch Einblendungen sowie Kamerawechsel möglich, die das Streaming-Erlebnis für den Zuschauer steigern.

Wie viel kostet eine Capture Card?

Capture Cards sind bereits ab 20 Euro erhältlich. Die kostengünstigen Geräte nehmen jedoch nur 30 Bilder pro Sekunde auf und erfassen Videos in Full HD.

Capture Cards ab 60 Euro unterstützen bis zu 60 Bilder pro Sekunde, doch die Software ist weniger intuitiv und eignet sich ausschließlich für das Speichern von Videomaterial, statt der direkten Übertragung im Stream.

Ab 100 Euro bekommt der Nutzer eine hochwertige Capture Card mit der höchsten Videoqualität und der Anbindung an weiteres Streaming-Zubehör.

Welche Capture Card Tests von angesehenen Testmagazinen gibt es? Gibt es einen Test von Stiftung Warentest?

Bisher hat weder ein angesehenes Testmagazin noch die Stiftung Warentest einen Test zu Capture Cards veröffentlicht. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Streamen und Aufnehmen bisher nur unter Streamern und YouTubern bekannt ist. Sobald sich mehr Menschen zukünftig für dieses Themengebiet interessieren, sollte ein Test folgen.

Ähnliche Tests und Vergleiche:

Wie kann ich eine Capture Card anschließen?

Egal ob interne oder externe Capture Card, der Anschluss beider ist vergleichsweise simpel. Bei der externen Capture Card nimmt der Streamer das Gerät und schließt es via USB 2.0, 3.0 oder Thunderbolt 3 an den Computer an. Im Anschluss folgt ein HDMI-Kabel von der Konsole, das in der Capture Card mündet. Sobald beides angeschlossen ist, installiert die Capture Card selbstständig Treiber und ist bereit zum Streamen.

Die interne Capture Card ist ähnlich simpel installierbar, jedoch muss der Nutzer das Gehäuse des Desktop-PCs vorher aufschrauben. Liegt der PCI-Express-Slot frei, steckt er die Capture Card in den Slot und kann mit der Aufnahme beginnen.

Was sollte ich beim Einsatz von einer Capture Card beachten?

Für den Einsatz einer Capture Card ist folgendes Vorgehen empfehlenswert:
  • Die Capture Card und deren Anschlüsse prüfen, um sicherzugehen, dass sie angeschlossen ist
  • Den Computer und das angeschlossene Gerät starten
  • Die Software der Capture Card starten, falls diese sich nicht eigenständig öffnet
  • Die Kameraqualität und weitere Parameter auf das Spiel oder das angeschlossene Gerät anpassen
  • Den Aufnahmeknopf drücken
  • Ton und Bild der Testaufnahme überprüfen und diese schließen
  • Im Anschluss die ,,richtige“ Aufnahme starten
  • Nun den Stream starten oder ein Video aufnehmen

Capture Card Test-Übersicht und Vergleich: Fazit

Die Capture Card ist ein technisches Hilfsmittel, um Streams oder Videos für den privaten und gewerblichen Gebrauch aufzunehmen und diese Freunden oder Zuschauern zu präsentieren. Sie entlasten den Computer, sind simpel zu bedienen und kompatibel mit weiterem Zubehör zum Verbessern der Stream-Qualität.

Rate this post


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*